Weiße Zunft hält zusammen Zusammenhalt in schwierigen Zeiten ist das A und O. Foto: Aina Keller

In unsicheren Zeiten wächst die Solidarität untereinander. So sammelt ein großer Fußballverein beispielsweise Geld für die lokale Gastronomie und Gutscheine sollen über Zeiten ohne Umsatz hinweghelfen. In der neuen News-Serie „Gemeinsam durch die Corona-Krise“ berichten wir über kleine Lichtblicke in unserer Branche.

Von Anna Häuser

Was mit strengeren Hygienemaßnahmen begann, endet jetzt in einer bundesweiten Schließung von Restaurants, Cafés und Bars: Die Corona-Krise hat Stück für Stück die Gastronomiebranche nahezu lahmgelegt. In diesen unsicheren Zeiten, in denen zahlreiche Gastronomen Existenzängste haben, gibt es jedoch auch Lichtblicke. Die weiße Zunft hält stärker zusammen und die Solidarität untereinander wächst. Mit dem Hashtag #supportyourlocalrestaurant machen Gastronomen in den Sozialen Medien seit Beginn der Krise auf ihre Branche aufmerksam und regen Gäste aus ihrem lokalen Umfeld zur Unterstützung zum Beispiel durch die Nutzung der neu ins Leben gerufenen Liefer- und Abholservices an.

Digitaler Spieltag für Dortmunder Gastronomie

Doch Hilfe kommt auch von außen: Am vergangenen Sonntag sammelte der Erstligaverein Borussia Dortmund, der gerade selbst unter der Unterbrechung der Bundesligaspiele leidet, mehr als 73.000 Euro für die Dortmunder Gastronomie. Bei dem sogenannten „digitalen Spieltag“ konnten BVB-Fans virtuell exakt den Weg nachgehen, den sie an einem normalen Spieltag zum Stadion nehmen, dort stoppen, wo sie normalerweise auch stoppen für ein Bier oder eine Portion Pommes und eben jenen Betrag dann spenden. „Wir sind begeistert und ehrlich gesagt echt gerührt darüber, wie viele Menschen an der Aktion mitgewirkt und mit ein paar Euro ihr Lieblingslokal unterstützt haben. Das ist gelebte Solidarität“, resümiert BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer auf der BVB-Website. Der Betrag von insgesamt 73.611 Euro soll unter 86 Dortmunder Gastronomie-Betrieben aufgeteilt werden, die sich bei GoFundMe unter dem Hashtag #BorussiaVerbindet registriert hatten.

#PayNowEatLater

Von der Miete bis zum Mitarbeiterlohn – die laufenden Kosten stehen auch bei ausbleibendem Umsatz weiter an. Um einen Teil ihrer Fixkosten decken zu können, bieten Gastronomen vielerorts einen Gutscheinverkauf an. Dieser dient vor allem dazu, über die momentane finanzielle Notlage hinwegzuhelfen. Gebündelt hat solche Gutscheinverkäufe jetzt unter anderem die Plattform „Pay Now, Eat Later“. Hier können sich Restaurants, Gaststätten, Bars und Cafés aus ganz Deutschland registrieren. Gäste können dann online nach Stadt gefiltert Gutscheine bei ihren Lieblingslokalen erwerben und auch als eine Art Spende verstehen.


Gemeinsam durch die Corona-krise

Die Corona-Krise hat gravierende Auswirkungen auf die Gastronomie. In unserer neuen News-Serie „Gemeinsam durch die Corona-Krise“ berichten wir über Geschichten von Zusammenhalt, Solidarität und gegenseitiger Unterstützung und sorgen so für kleine Lichtblicke im aktuell eher dunklen Berufsalltag.


Köche helfen Köchen

Jetzt ist die Zeit, in der wir solidarisch zusammenstehen müssen. Wer braucht Hilfe? Wer hat Kapazitäten frei? Wer hat konstruktive Vorschläge? Wer plant Aktionen? Mehr dazu in der VKD-Facebook-Gruppe „Köche helfen Köchen“.


Nichts mehr verpassen: Der VKD-Newsletter informiert Sie stets über Neuigkeiten in der Köche-Welt.

Zur Anmeldung

Suchen Sie etwas Bestimmtes? Hier können Sie unsere Seite durchsuchen.