Von Ost nach West: fünf neue „Qualifizierte Ausbildungsbetriebe“ Fünf „Qualifizierte Ausbildungsbetriebe“ kamen in den Quartalen zwei und drei hinzu. Unter ihnen das Best Western Hotel Brunnenhof. Foto: Best Western Hotel Brunnenhof

In Pandemiezeiten haben andere Dinge Priorität. Trotzdem konnte der VKD in Quartal zwei und drei insgesamt fünf Betriebe mit seinem Ausbildungs-Siegel auszeichnen.

Von Anna Häuser

„In schwierigen Zeiten mit gutem Beispiel voran“: Das ist das Motto von insgesamt fünf Betrieben, die im vergangenen halben Jahr das Siegel „Qualifizierter Ausbildungsbetrieb“ vom VKD erhalten haben. „Wir haben jedes Jahr Lehrlinge“, erzählt Tom Knötzsch, Ausbilder und Sous-Chef im Best Western Hotel am Schlosspark in Lichtenwalde. „Dieses Jahr sollte trotz der Umstände keine Ausnahme bilden.“ Das Team des sächsischen Hotels, in dem aktuell drei Kochazubis ausgebildet werden, versteht das Siegel „Qualifizierter Ausbildungsbetrieb“ auch als ein „Dankeschön an sich selbst“. „Wir stecken viel Energie, Zeit und Nerven in unsere Ausbildung. Die Auszeichnung ist eine tolle Wertschätzung dafür – nicht nur für mich, sondern für alle Ausbilder im Haus“, so Tom Knötzsch.

Netzwerken am Azubi-Stammtisch

Sebastian Ehmke (zweiter v. l.) überreicht in Lichtenwalde das Siegel an Ausbilder Tom Knötzsch. Foto: Best Western Hotel am Schlosspark
Sebastian Ehmke (zweiter v. l.) überreicht in Lichtenwalde das Siegel an Ausbilder Tom Knötzsch. Foto: Best Western Hotel am Schlosspark

Neben einer hauseigenen Azubi-Schulung und Ausflügen zu Lieferanten bekommen die Lehrlinge im Best Western in Lichtenwalde Kochkleidung, ein durchschnittlich höheres Ausbildungsgehalt sowie einen frühzeitigen Dienstplan per App. Außerdem bringt der Ausbilder seinen Köchenachwuchs mit dem örtlichen Verein Chemnitzer Köche in Kontakt, in dem Knötzsch selbst Mitglied ist. „Wir haben im Verein einen eigenen Azubi-Stammtisch. Das ist eine gute Möglichkeit, sich mit anderen Auszubildenden, aber auch ausgelernten Köchinnen und Köchen zu vernetzen – besonders mit Blick auf die Zeit nach der Ausbildung.“ Und der Verein freut sich immer über Nachwuchs. „Noch ist das Best Western Hotel am Schlosspark im Kreis Mittelsachsen das einzige Hotel mit dem Siegel ‚Qualifizierter Ausbildungsbetrieb‘,“ sagt Sebastian Ehmke, Vorstandsmitglied im Verein Chemnitzer Köche. „Aktuell ist es besonders wichtig, eine fundierte Kochausbildung anzubieten. Deshalb würden wir uns sehr darüber freuen, noch mehr zertifizierte Betriebe in unseren Reihen zu finden.“

Die Kirsche auf der Sahne

Für den Trierer Ausbilder Ulrich Kühn (rechts) ist das Siegel die „Kirsche auf der Sahne“. Foto: Studierendenwerk Trier
Für den Trierer Ausbilder Ulrich Kühn (rechts) ist das Siegel die „Kirsche auf der Sahne“. Foto: Studierendenwerk Trier

Auch im äußersten Westen Deutschlands durfte sich ein Betrieb über das VKD-Ausbildungs-Siegel freuen. „Ich bin selbst seit über 20 Jahren im Prüfungsausschuss der IHK Trier und im Vorstand des Vereins der Köche Trier“, sagt Ulrich Kühn, Ausbilder und stellvertretender Küchenleiter im Studierendenwerk Trier. „Es ist meine große Leidenschaft, den Berufsstand Koch zu heben und Wissen an folgende Generationen weiterzugeben. Als ich dann vom ‚Qualifizierten Ausbildungsbetrieb‘ erfahren habe, war es sozusagen die ‚Kirsche auf der Sahne‘, das Siegel für meinen eigenen Arbeitsplatz zu erhalten.“ Gesagt, getan: Bis 2022 darf sich das Studierendenwerk Trier mit dem Siegel schmücken. Das sei besonders für die Außenwirkung gut, da „wir potenziellen Auszubildenden zeigen können, dass unsere Ansprüche hinsichtlich Ausbildungsqualität sehr hoch sind und wir wichtige Kriterien einhalten“, so Ulrich Kühn.

Im Studierendenwerk werden aktuell zwei Kochazubis ausgebildet – einer am Standort Schneiders Hof, ein weiterer in der Küche von Ulrich Kühn, am Standort Tarforst. Der aus Afghanistan stammende Azubi hat im August dieses Jahres seine Kochausbildung begonnen. „Kennengelernt habe ich meinen neuen Lehrling bei einem Kochkurs, den ich in einer Sprachschule für Migranten gegeben habe“, erinnert sich der Ausbilder. „Während sich viele für Berufe im Bereich Augenoptik, Zahntechnik oder Hotelfach interessierten, konnte ich zwei der Migranten für den Kochberuf begeistern. Einer von beiden hat sich für eine Kochausbildung bei mir in der Mensa Tarforst entschieden.“

Qualifizierte Ausbildungsbetriebe 2./3. Quartal 2020

  1. Zoo Hannover Service GmbH Hoflokal
  2. BBS Himmelthal, Elsenfeld
  3. Studierendenwerk Trier
  4. Best Western Hotel am Schlosspark, Lichtenwalde
  5. Restaurant Café Hirsch, Besigheim

Mit dem Siegel „Qualifizierter Ausbildungsbetrieb“ zeigen Betriebe, dass sie die Anforderungen an eine gute Ausbildung, eine gute Arbeitsumgebung und eine gute Unterstützung des Auszubildenden erfüllen. Jetzt zertifizieren lassen – alle Infos und die Liste aller Qualifizierten Ausbildungsbetriebe gibt es hier.

Zu den Qualifizierten Ausbildungsbetrieben im ersten Quartal geht es hier. Konrad Hurter

Auch das Hoflokal in Hannover gehört nun zum Kreis „Qualifizierter Ausbildungsbetriebe“. Foto: Zoo Hannover Service GmbH Hoflokal
Auch das Hoflokal in Hannover gehört nun zum Kreis „Qualifizierter Ausbildungsbetriebe“. Foto: Zoo Hannover Service GmbH Hoflokal
Ein Gruppenfoto inklusive Siegel gab es bei der BBS Himmelthal. Foto: BBS Himmelthal
Ein Gruppenfoto inklusive Siegel gab es bei der BBS Himmelthal. Foto: BBS Himmelthal
Landesverbandssitzender Baden-Württemberg, Konrad Hurter (rechts) begrüßt das Restaurant Café Hirsch im Kreis der Qualifizierten Ausbildungsbetriebe. Foto: Restaurant Café Hirsch
Konrad Hurter, Landesverbandssitzender Baden-Württemberg (rechts), überreichte in Besigheim dem Restaurant Café Hirsch das Siegel zum Qualifizierten Ausbildungsbetrieb. Foto: Restaurant Café Hirsch

Nichts mehr verpassen: Der VKD-Newsletter informiert Sie stets über Neuigkeiten in der Köche-Welt.

Zur Anmeldung

Suchen Sie etwas Bestimmtes? Hier können Sie unsere Seite durchsuchen.