„Kochen ist Leidenschaft“ "kochen Ist Leidenschaft"

Ohne seine Mutter hätte Markus Augst seine Ausbildung zum Koch nicht machen können. Weil der letzte Bus nach Dienstschluss fuhr, holte sie ihn täglich mit dem Auto von der Arbeit ab. Was den Beruf für ihn ausmacht und warum Kochen seine Leidenschaft ist, berichtet der 29-Jährige heute.

„Als ich acht war, habe ich in das Poesie-Album meiner Nachbarin geschrieben, dass ich Koch werden möchte. Nach dem Schülerpraktikum in der achten Klasse stellte auch meine Mutter ganz verzückt fest: ‚Der Kleine wird Koch.‘ Da wusste sie noch nicht, dass sie mich drei Ausbildungs-Jahre lang jeden Abend mit dem Auto von der Arbeit abholen würde: Der letzte Bus fuhr 15 Minuten vor Dienstschluss. Ohne meine Mutter hätte ich meine Ausbildung nicht machen können. Und ohne Durchhaltevermögen auch nicht.

Wer unserem Beruf nachgeht, muss viel Leidenschaft an den Tag legen. Lange Arbeitszeiten, ein insbesondere in der Ausbildung niedriger Verdienst, wenig Freizeit. Aber der Einsatz lohnt sich: Kochen mach Spaß, das kreative Arbeiten, der sorgsame Umgang mit Lebensmitteln, sich immer wieder neue Kreationen ausdenken – und in meinem Fall auch, als Ausbilder Wissen weiterzugeben, dem Köchenachwuchs Prüfungen abzunehmen und mich im Verband für die Jugend zu engagieren. Das alles funktioniert nur, weil mein Arbeitgeber Nells Park Hotel dahinter steht.

Köche aus aller Welt kennenlernen – und das Netzwerk ausbauen. Gucken, wie andere ihre Küchen organisieren – dazulernen, aber auch feststellen, dass schlussendlich überall nur mit Wasser gekocht wird. Teil der IKA/Olympiade der Köche sein – und sich mitreißen lassen vom Engagement und dem Ehrgeiz, siegen zu wollen. Die Möglichkeit, mich im Zweigverein für den Nachwuchs zu engagieren – und damit etwas bewegen zu können. Dafür steht für mich der Verband der Köche Deutschlands.

Mein Netzwerk wächst durch den Verband. Als Koch und Küchenmeister profitiere ich von diesen Kontakten. Ich wünsche mir, dass es in Zukunft noch viele mehr werden, die ihre Leidenschaft für den Beruf mit anderen VKD-Mitgliedern teilen und an den Nachwuchs weitergeben.“

Markus Augst hat nach seiner Ausbildung viele Jahre saisonal in verschiedenen Küchen in der Schweiz und in Luxemburg gearbeitet. Im Laufe der Jahre arbeitete er sich nach oben, absolvierte seinen Küchenmeister in Vollzeit. Seit Februar 2014 ist er im Nells Park Hotel in Trier tätig. Seit März 2017 hat der 29-Jährige die Position des Küchenchefs inne. Der Verband der Köche Deutschlands und sein Mitgliedermagazin KÜCHE prämierten den gebürtigen Speicherer im Jahr 2016 als Top Ausbilder. Im VKD engagiert er sich als stellvertretender Jugendwart im Landesverband West sowie im Verein der Köche Trier e. V.

 

Foto: Philippe Arlt


Nichts mehr verpassen: Der VKD-Newsletter informiert Sie stets über Neuigkeiten in der Köche-Welt.

Zur Anmeldung

Suchen Sie etwas Bestimmtes? Hier können Sie unsere Seite durchsuchen.