VKD trauert um „Mr. Achenbach-Preis“ Michael König verstarb im Alter von 75 Jahren. Porträt: Achenbach Delikatessen Manufaktur

Michael König, Gesicht des Rudolf Achenbach Preis und ehemaliges Mitglied der Geschäftsleitung der Achenbach Delikatessen Manufaktur, ist Anfang Dezember gestorben.

32 Jahre lang hat er die Entwicklung des Sulzbacher Familien-Unternehmens geprägt und 30 Jahre lang galt er als Gesicht des Rudolf Achenbach Preis, Bundesjugendwettbewerb des VKD. Nun ist Michael König im Alter von 75 Jahren gestorben. Ein Headhunter lockte ihn 1978 in die Achenbach Delikatessen Manufaktur, wo ihn Firmengründer Rudolf Achenbach fürs „Kaufmännische“ einstellte. Umtriebig, sprachgewandt und mit einer ordentlichen Portion Verkaufsgeschick gesegnet stellte Michael König seine Macher-Qualitäten unter Beweis. Als Leiter des Exports und Mitglied der Geschäftsleitung beteiligte er sich maßgeblich am nationalen und internationalen Erfolg des Unternehmens.

Kurze Entscheidungswege, Gestaltungsfreiheit und Pragmatismus – dafür liebte und lebte er seinen Beruf. Sein entschlossenes Engagement für den Rudolf Achenbach Preis brachte ihm den auf alle Zeiten einmaligen Titel „Mr. Achenbach-Preis“ ein. „Es hat mir immer sehr viel Freude gemacht erleben zu dürfen, welche großartigen Leistungen aufstrebende Jungköche bei jedem einzelnen Wettbewerb erbracht haben, “ sagte er 2011 einem Interview.

Ende 2010 ging Michael König in den wohlverdienten Ruhestand, doch gänzliches Aufhören war für ihn keine Option. Er blieb dem Unternehmen über viele Jahre freiberuflich verbunden. Bis zum Schluss war er den Familien Achenbach und Moos-Achenbach wertvoller Wegbegleiter und Freund. Ihnen und den Hinterbliebenen gehört das tiefste Mitgefühl des VKD.


Nichts mehr verpassen: Der VKD-Newsletter informiert Sie stets über Neuigkeiten in der Köche-Welt.

Zur Anmeldung

Suchen Sie etwas Bestimmtes? Hier können Sie unsere Seite durchsuchen.