Rudolf Achenbach Preis

Der Rudolf Achenbach Preis, Bundesjugendwettbewerb des Verbands der Köche Deutschlands e. V. ist einer der ältesten und renommiertesten Nachwuchswettbewerbe der Branche. Jährlich suchen Verband und Delikatessenmanufaktur die besten Nachwuchs-Köche Deutschlands.

Anna Stocker (links) ist Gewinnerin des 45. Rudolf Achenbach Preis. Im Finale setzte sich die 24-Jährige gegen acht weitere Nachwuchsköche aus ganz Deutschland durch. Foto: Ingo Hilger
Anna Stocker (links) ist Gewinnerin des 45. Rudolf Achenbach Preis. Im Finale setzte sich die 24-Jährige gegen acht weitere Nachwuchsköche aus ganz Deutschland durch. Foto: Ingo Hilger

„Investiere in die Jugend, dann investierst Du in die Zukunft“, war der Leitsatz des Firmengründers Rudolf Achenbach, als er 1975 den ersten Bundesjugendwettbewerb zur Förderung junger Köchinnen und Köche ins Leben rief. Seitdem bringt der Wettbewerb jedes Jahr aufs neue Talente hervor. Für viele ist die Teilnahme die Basis ihrer erfolgreichen Karrieren. Denn hier geht es nicht nur ums kulinarische Kräftemessen, sondern auch darum, sich persönlich weiterzuentwickeln, das Netzwerk auszubauen und potenzielle Arbeitgeber von den eigenen Fähigkeiten zu überzeugen.

Ablauf:
Ausgetragen wird der Rudolf Achenbach Preis in drei Stufen:
1. Jeder der 130 VKD-Zweigvereine ermittelt durch Auswahlverfahren sein bestes Nachwuchstalent.
2. Vorentscheid im übergeordneten VKD-Landesverband.
3. Alle Sieger der insgesamt neun Landesvorentscheide kochen im Finale in Frankfurt um den Titel.

Das Finale:
Das Finale ist quasi Generalprobe für die Abschlussprüfung. Am Vorabend geht es an die Warenerkennung. Erst am Morgen des Finaltags lüftet die Jury das Geheimnis um den Warenkorb – mit ein Grund für den hohen Stellenwert des Wettbewerbs. Die neun Finalisten haben dann Zeit, ihr Vier-Gang-Menü zu kreieren und zu kochen.

Preise:
Der Sieger erhält eine Prämie in Höhe von 1.000 Euro. Alle anderen Finalisten erhalten ebenfalls Geld- und Sachpreise.

Hintergrund:
Seit 1975 organisiert die Achenbach Delikatessen Manufaktur den Nachwuchspreis in Zusammenarbeit mit dem Verband der Köche Deutschlands e.V. Seitdem wetteiferten weit über 40.000 junge Menschen um die begehrte Auszeichnung und die attraktiven Preise. Auch im nächsten Jahr treten Nachwuchsköche aus ganz Deutschland zum kulinarischen Kräftemessen an.  Anmeldungen laufen über den Jugendwart der jeweiligen VKD-Zweigvereine sowie über www.rudolf-achenbach-preis.de.

Die Sieger/Innen

Anna Stocker ist Gewinnerin des 45. Rudolf Achenbach Preis. | Foto: Ingo Hilger/Sonja Kuhl
Anna Stocker ist Gewinnerin des 45. Rudolf Achenbach Preis. | Foto: Ingo Hilger/Sonja Kuhl
Die Sieger/innen
2018 Hanna Lehmann La Bouchée, Chemnitz
2017 Katharina Rauscher Burg Staufeneck, Salach
2016 Tobias Ernst Öschberghof, Donaueschingen
2015 Carsten Gambeck Öschberghof, Donaueschingen
2014 Linda Vogt Burg Staufeneck, Salach
2013 Christine Baumann Hotel im Wasserturm, Köln
2012 Felix Weber Brenner`s Park-Hotel, Baden-Baden
2011 Max Zibis Landwirtschaftliche Rentenbank Frankfurt, Frankfurt
2010 Michael Kübler Restaurant Staufeneck, Salach
2008 Marc Kelka Berlin Hilton Hotel, Berlin
2007 Jessica Braun Restaurant Rosenau, Tübingen
2006 Antonio Gullo Brenner`s Park-Hotel, Baden-Baden
2005 Daniel Schöfisch Berlin Hilton Hotel, Berlin
2004 Christian Schug Le Méridien Hotel, Nürnberg
2003 Frederik Minzlaff Kempinski Hotel Atlantic, Hamburg
2002 Verena Groß Kempinski Hotel Atlantic, Hamburg
2001 Michael Zopf Fischrestaurant Sellmer, Hamburg
2000 Marian Schneider Kurhotel Residenz, Bad Wörishofen
1999 Daniel Schmidt Berlin Hilton Hotel, Berlin
1998 Frank Bundschu Brenner`s Park-Hotel, Baden-Baden
1997 Katja B. Göbbel Frankfurt Sheraton Hotel, Frankfurt am Main
1996 Frank Schreiber Berlin Hilton Hotel, Berlin
1995 Klaus Buderath Kempinski Hotel Atlantic, Hamburg
1994 Tim Mälzer Inter-Continental Hotel, Hamburg
1993 Olaf Kosert Berlin Hilton Hotel, Berlin
1992 Uwe Werner Berlin Hilton Hotel, Berlin
1991 Rüdiger Frache Lufthansa Service-Gesellschaft, Frankfurt am Main
1990 Detlef Gerner Adidas-Sporthotel, Herzogenaurach
1989 Günter Wölfe Romantik Hotel Goldener Löwe, Auerbach/Oberpfalz
1988 Michael Böhnke Inter-Continental Hotel, Hamburg
1987 Steffen Tobschall Mövenpick im Casino Maschsee, Hannover
1986 Oliver Altherr Steigenberger Hotel Graf Zeppelin, Stuttgart
1985 Hinrich Schulze Parkhotel Welfenhof , Hannover
1984 Ursula Müller Steigenberger Hotel, Berlin
1983 Anna Schwarzmann Bayerischer Hof, München
1982 Jürgen Koch Brauereigasthof Müllerbräu, Pfaffenhofen
1981 Jürgen Genz Canadian Pacific Hotel, Hamburg
1980 Jürgen Guth Staatliches Kurhaus, Bad Nauheim
1979 Nopadol Wongsarot Hilton Hotel, Düsseldorf
1978 Michael Wolf Bundesbahnhotel- und Hauptbahnhofs- gaststätten, Hannover
1977 Christian Weber Hotel Patenkirchner Hof, Garmisch-Patenkirchen
1976 Peter Neuner Hotel Europäischer Hof, Heidelberg

Nichts mehr verpassen: Der VKD-Newsletter informiert Sie stets über Neuigkeiten in der Köche-Welt.

Zur Anmeldung

Suchen Sie etwas Bestimmtes? Hier können Sie unsere Seite durchsuchen.