Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes

Es gibt kaum einen physiologischen Prozess, der nicht direkt oder indirekt mit dem Magen-Darmtrakt in Verbindung zu bringen ist. Dazu kommen die ganzen Vernetzungen innerhalb des gesamten Organismus. Entsprechend sind auch die pathologischen Entgleisungen nicht selten mit dem Gastrointestinaltrakt verkoppelt.

Diesem Thema wird sich dieses Seminar widmen. Teilnehmer erarbeiten gemeinsam, in wie weit eine sinnvolle Ernährung präventiv und regulativ auf dieses empfindliche System Einfluss nehmen kann und welche wesentlichen Erkenntnisse für den Alltag eines diätisch geschulten Koches ableitbar sind.

 

Auswahl zurücksetzen

Unser Verdauungssystem ist ein äußerst komplexes Gebilde mit einer Vielzahl an lebensnotwendigen Aufgaben.

Inhalte:

  • Evolution des Verdauungstraktes
  • Aufbau des gesamten Gastrointestinaltrakts (GIT)
  • Funktionen des GIT (Verdauung, Resorption, Hormonproduktion, Säure- Basenhaushalt, Entgiftung etc.)
  • Vernetzungen des GIT zu den Organsystemen (Leber, Milz, Lunge, Gehirn etc.)
  • Externe und interne Einflüsse auf des GIT
  • Erkrankungen des GIT
  • Wesentliche Aspekte der Prävention (Ernährung, chronobiologische Aspekte, Bewegung etc.)

Dauer:

9.00 Uhr – 17.00 Uhr

Hinweis:

Hinweis: Das Seminar wird mit 9 Punkten im Rahmen der kontinuierlichen Fortbildung für Diätetisch geschulte Köche/DGE anerkannt.

 

Details

  • Referent: Siegfried Wintgen
  • Veranstalter: Verband der Köche Deutschlands e.V.

Nichts mehr verpassen: Der VKD-Newsletter informiert Sie stets über Neuigkeiten in der Köche-Welt.

Zur Anmeldung

Suchen Sie etwas Bestimmtes? Hier können Sie unsere Seite durchsuchen.